Konflikt-Coaching oder Wie verwandelt man Vorwürfe in Wünsche?

Beim Konflikt-Coaching sprechen einzelne Konfliktpartner unter meiner professionellen Anleitung über ihren Konflikt.

Zu meiner Arbeitsweise gehört es, relativ schnell nachdem die Konfliktpartner ihre unterschiedlichen Sichtweisen dargelegt haben, einen Perspektivwechsel in Richtung Lösung anzuregen. Die Einzelnen entwickeln Vorstellungen, wie die ersten kleinen Schritte ihrer Meinung nach aussehen, damit sich dieser Konflikt auflöst.

Einen Perspektivwechsel herbeizuführen, bedeutet auch, den Fokus schnell wieder auf Gemeinsamkeiten zu lenken, wozu folgende Fragen einladen: Was läuft trotz der Konflikte immer noch gut? Was schätzt der Eine immer noch an dem Anderen

Die größte Gemeinsamkeit stellt selbstverständlich das jeweilige Unternehmensziel dar. Die Ausrichtung der Konfliktparteien an den Erfolgs- und Leistungskriterien ihres Unternehmens schafft in der Regel große Erleichterung. Denn dann ist man nicht länger mit der eigenen Befindlichkeit beschäftigt, sondern kann wieder seine Arbeit machen. Es ist sinnvoll, die jeweiligen Referenzpunkte zu erfragen, die sich, wenn der Konflikt schon länger andauert, häufig in der eigenen Befindlichkeit erschöpfen. Die Firma spielt dann keine Rolle mehr. Hier wird wieder ein gemeinsames Ziel – nämlich das Unternehmensziel – in den Mittelpunkt gerückt:

Welche gemeinsamen Referenzpunkte gibt es?

Welches Ziel hat das Unternehmen?

Wie ist die Passung zwischen dem Einzelnen und dem Unternehmen?

Die Dauer eines Konflikt-Coachings beträgt in der Regel drei bis maximal fünf Sitzungen.

Bitte sprechen Sie mich an, damit ich Ihnen ein auf Sie zugeschnittenes Angebot machen kann.

Sie erreichen mich unter der Tel.Nr.  +49 30 787 048 30 und

per E-Mail:mailto@Meyer-Legrand.eu – Ich freue mich auf Sie!

Facebook Like