Neuer Workshop am 31. Oktober: Mit dem Rückenwind einer kraftvollen Herkunftsfamilie beruflich und privat durchstarten! Einführung in die Arbeit mit dem Genogramm für TherapeutInnen, Coaches und HeilpraktikerInnen.

Viele meiner KlientInnen suchen meine Praxis auf, um sich erklären zu können, warum sie beruflich nicht vorankommen oder privat nicht zufrieden sind. Diese Frage: Warum bin ich so, wie ich bin? wird häufig mit dem Verweis auf die Herkunftsfamilie beantwortet: „Mein Vater war auch so, er konnte sich auch nicht durchsetzen.“ Die Herkunftsfamilie bzw. die Vergangenheit wird als „die“ Ursache für die aktuellen Probleme begriffen. Umgekehrt aber ist es richtig und macht vor allem viel mehr Sinn: Die Sicht auf die Vergangenheit wird von unseren aktuellen Wünschen und Nöten bestimmt wird. Eine „objektive Wahrheit“ nach dem Motto: So war’s wirklich! gibt es nicht. Daraus ergibt sich die Freiheit, „die Vergangenheit“ und die Herkunftsfamilie wesentlich differenzierter befragen und plötzlich auch als Ressourcenpool entdecken zu können, ein Ressourcenpool, aus dem man sich nach Herzenslust bedienen kann: Wie haben es meine Vorfahren damals gemacht, als sie vor ähnlichen Herausforderungen standen? Wer hat es schon einmal gewagt, sein Hobby zum Beruf zu machen? Wie sind meine Eltern mit Krisen umgegangen? Wie hat mein Großvater sein Unternehmen geführt? Mit Hilfe der Arbeit mit dem Genogramm werden wir alternative Geschichten einer Familie kennen lernen, Geschichten, die es ermöglichen, alles aus den Erfahrungen der Vorfahren heraus zu holen, was die Einzelnen für die Realisierung der beruflichen und privaten Wünsche heute brauchen. Denn: Es ist nie zu spät eine kraftvolle Familie zu haben! Die Seminarinhalte werden in kurzen Theorieeinheiten und kleinen Übungseinheiten vermittelt:

  • Erstellung eines Genogramms (das der eigenen Herkunftsfamilie oder das einers/r Ihrer KlientInnen);
  • Einführung in die Methode der Genogrammarbeit nach M. McGoldrick
  • Theoretische Einheit: Wie funktioniert Erinnerung?
  • Die „wahre“ Geschichte versus „Die Narration“.
  • Systemische Gesprächsführung bei der Erstellung des Genogramms: Wozu? statt: Warum?
  • Die Methode des „reframings“ oder : Wie Ressourcen entdeckt werden, wo nur Leid gesehen wird.

Der nächste Tagesworkshop wird am 31. Oktober 2014,  stattfinden, in der Zeit von 9.00 – 17.00 Uhr (mit einer Stunde Mittagspause), in meiner Praxis, Cheruskerstraße 10-2, 10829 Berlin-Schöneberg, in einer kleinen Gruppe von ausgewählten  TeilnehmerInnen. Angemeldet sind Sie mit der Überweisung der Teilnahmegebühr von 150 € plus 19 % MwSt (28,50 €) = 178,50 € auf mein Konto. Bitte melden Sie sich über folgende E-Mail-Adresse an: mailto(at)meyer-legrand.eu Ich freue mich auf die gemeinsame Arbeit!

Facebook Like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)