Nebelkinder – Kriegsenkel treten aus dem Traumaschatten der Geschichte

Das Buch erscheint heute, am 5.03.15. Und schon in der nächsten Woche beginnt die Lesereise: Leipziger Buchmesse, Story!Buchhandlung in Hamburg. Die genauen Termine finden Sie weiter unten. Ich freue mich über jedes Feedback auf dieses Buch!


Nebelkinder

SIE SUCHTEN SICH SELBST UND FANDEN IHRE FAMILIEN IM KRIEG, Hg. M. Schneider, J.Süß

Wie hat das Kriegsschicksal der Eltern und Großeltern das eigene Leben beeinflusst? Heute ist unbestritten: Es gibt ein transgenerationales Erbe von Traumaschatten – Lasten längst vergangener Ereignisse, die noch immer das Leben der Kinder- und Enkelgeneration verdunkeln.

Namhafte Vertreter der Generation Kriegsenkel zeigen, welche Antworten sie auf die Herausforderungen ihrer Biografie und Familiengeschichte gefunden haben: Es sind Kinder und Enkel von NS-Tätern, Flüchtlingen und Vertriebenen, Frontsoldaten der deutschen Wehrmacht und Überlebenden des alliierten Bombenkrieges.

Die meisten der sogenannten Kriegsenkel ahnten einen Großteil ihres Lebens nicht, welche Auswirkungen ein lang zurückliegender Krieg und die Verstrickungen der eigenen Familie auf die persönliche Biografie haben. Welche Aufgaben und Herausforderungen gilt es zu bewältigen, welche Lasten im Interesse einer gemeinsamen europäischen Geschichte und Verantwortung abzutragen? Von ihrer sehr persönlichen Entdeckungsreise erzählen die Autorinnen und Autoren dieser Anthologie. So wird eine Vision von Versöhnung und Heilung lebendig, die in die Zukunft weist.

Mit einer Einführung von Sabine Bode, Bestsellerautorin von Kriegsenkel und Die vergessene Generation und Beiträgen von:

Bettina Alberti
Kathleen Battke & Thomas Bebiolka
Angela Baumgart
Sabine Behrens
Andreas Bohnenstengel
Merle Hilbk
Gabriele Lorenz-Rogler
Ingrid Meyer-Legrand
Katharina Ohana
Mariel Pauls-Reize
Ulrike Pohl
Antje Pohl
Rasmus Rahn
Roswitha Schieb
Annedore Schiffer
Daniela Schiffer
Michael Schneider
Till Scholtz-Knobloch
Alexandra Senfft
Christa Spannbauer
Joachim Süss
Anne-Ev Ustorf
Sabine Bode in ihrer Einführung zum Buch Nebekinder:

»Irreführung in Familien ist weit verbreitet – sie kann die seelische Gesundheit nachwachsender Generationen beeinträchtigen. Die stärkste Motivation von Kriegsenkeln, Familiengeheimnissen auf den Grund zu gehen, ist die, das ungute Erbe mit seinen Nebeln und Irrlichtern nicht auch noch an die eigenen Kinder weiterzugeben. Darum räumen sie auf. Darum stellen sie Eltern und Verwandten unbequeme Fragen. Die emotionale Aufarbeitung hat begonnen, und wo sollte diese stattfinden, wenn nicht in den Familien.« Sabine Bode

Geb. mit Schutzumschlag, 384 Seiten, Format 13,7 x 21,7 cm
ISBN 978-3-944305-91-2, WG 1948
19,99 € (D) / 20,60 € (A) /28,90 CHF *
auch als eBook erhältlich

Leipziger Buchmesse 2015

Lesungen mit den Herausgebern Michael Schneider & Joachim Süss,               Ingrid Meyer-Legrand, Gabriele Lorenz-Rogler in Leipzig:

Leipzig liest: Fr 13.03. 20.00–21.00 Uhr | Evangelisch-methodistische Kreuzkirche, Gemeinderaum | Paul-Gruner-Str. 26, 04107 Leipzig
Die Herausgeber und viele Autoren_innen am Messestand: Sa 14. + So 15.03. nach Vereinbarung | Halle 5/ E213
Lesung auf der Messe: So 15.03. |13.00–13.30 Uhr | Sachbuchforum, Halle 5/ A200

Weitere Veranstaltungen:

19.03. 19.30 Uhr I Hamburg I Lesung im Buchladen STORIES Es lesen der Herausgeber Michael Schneider, Ingrid Meyer-Legrand, Rasmus Rahn

01.04. 19.00 Uhr I München I Lesung der beiden Herausgeber und drei Beiträgern in der Münchner Stadtbibliothek am Marienplatz

Facebook Like

Kommentare

Nebelkinder – Kriegsenkel treten aus dem Traumaschatten der Geschichte — 2 Kommentare

  1. Sehr geehrte Frau Meyer-Legrand,

    mit großer Freude sehe ich IHrem BUch entgegen.
    Herzlichen Glückwunsch dazu!
    Als Kriegskind befassse ich mich seit 20 Jahren als systemische Familientherapeutin mit dem Thema.
    Um präzise den oder die Vorfahren zu finden, von denen belastende Gefühle, als körperliche und seelische Symptome bei den Nachkommen auftreten, habe ich eine spezielle Vorgehensweise entwickelt. Sie geht von Viktor v.Weizsäkers psychosomatischen Ansatz aus.
    Falls Sie daran interessiert sind, schicke ich Ihnen gerne eine Beschreibung davon.
    Mit frohen Grüßen
    Helga Mack-Hamprecht Tel. 02174-40562

    • Liebe Frau Mack-Hamprecht, ich danke Ihnen für Ihr Interesse an diesem Buch. Es ist mittlerweile auf dem Markt und ich muss sagen, dass ich selbst sehr beeindruckt bin. Die Herausgeber haben einen sehr guten Job gemacht und sehr interessante Beiträge in diesem Buch zusammengestellt. Es ist eine regelrechte Fundgrube. — Ich freue mich auch, in Ihnen eine Kollegin zu treffen und bin sehr gespannt auf Ihre besondere Methode. Es wäre sehr schön, wenn Sie mir Ihre Aufzeichnungen dazu schickten. Vielen Dank im Voraus. Herzliche Grüße, Ingrid Meyer-Legrand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)